~~~~ Magical Diary

Ich weiss leider nicht, von wem dieses Bild ist, aber es ist wunderschön! 

 

Hier noch ein ganz süsser Knuddel:

Gute Nacht! 

19.7.07 21:51


BM-Zeugnis

Wie viel Zeit ist vergangen seit dem letzten Eintrag: über einen Monat! Grund ist der Sommer, bei diesen warmen Temperaturen sass ich abends gern mit einem Buch und hin und wieder einem Bierchen draussen und genoss die Abendstimmung. Heute allerdings regnet es. Fürs Wochenende ist wieder nasses Wetter angesagt.

Eben habe ich mit Saskia 20 Minuten telefoniert. Muss unbedingt den Zugang zu meinen Kolleginnen wieder erneuern. Mit ihnen in den Ausgang. Etwas unternehmen. Kontakt behalten. Habe mich dieses Jahr fest auf meinen Freund konzentriert, viel Ausgang mit ihm, während der Arbeit ständig gemailt. Warum jetzt diese Erkenntnis? Er wollte Schluss machen, weil wir uns in letzter Zeit so oft gezankt haben. Er liebt mich noch immer, findet mich auch attraktiv, anziehend. Aber der ständige Streit strapaziert die Nerven. Jetzt ist Trennung auf Zeit. Er braucht Abstand momentan. Jetzt finde ich es gut. Vor einer Woche war ich hitzig, weinte, machte eine Szene. Aber jetzt bin ich "runter gekommen". Denke viel nach. Schreibe. Muss meinen Blog wieder füllen. Gedanken los werden...

Ich habe ein neues Buch begonnen zu lesen: Allein gegen die Seelenfänger - Mein Kampf gegen die Psychosekte, von Lea Saskia Laasner (mit Hugo Stamm).
Klappentext:
Kindheit ist jäh zu Ende, als sich ihre Mutter entschliesst, der Endzeitsekte "Licht-Oase" und ihrem selbst ernannten Guru nach Amerika zu folgen. Die Familie lebt fortan in einer Gemeinschaft, in der persönliche Beziehungen nichts gelten. Mit 13 Jahren wird Lea die Auserwählte des Gurus - viele Jahre lang ist sie den Übergriffen dieses Mannes schutzlos ausgeliefert. Lea lebt in völliger Isolation, ohne Schulunterricht, ohne Kontakt zur Aussenwelt. Doch der Geist und Wille dieses Mädchens sind nicht zu brechen. Mit 21 Jahren gelingt ihr endlich die Flucht.
Prix Courage 2005 für Lea S. Laasners mutige Flucht aus der Sekte!

Ich kann das Buch kaum aus der Hand legen, es ist sehr spannend, und sehr ergreifend!

Heute hatte ich frei, war mit Raphaela am Hüttwilersee baden, haben mit einem speziellen Frisbee gespielt (der unten so eine Art Schwamm hat), der uns dann nass gespritzt hat. War lustig. Waren auch schwimmen. Auf dem Floss. Habe einen Sonnenbrand. Frage Jasmin nachher noch, ob sie mich nochmals eincremt mit Après Soleil.

Muss dem Hautarzt noch eine Mail schreiben, dass ich einen Termin bekomme im Oktober, muss die anderen zwei Muttermale im Gesicht noch wegoperieren lassen.

Wegen dem Titel: Habe eben der Sekretärin der zukünftigen Hochschule gemailt, dass ich mein Berufsmaturazeutnis (kaufmännisch) vermisse. Ich habe es ihnen vor bald vier Wochen geschickt und der Zweck, die definitive Aufnahmebestätigung, sei ja erfüllt, habe die ja bekommen. Ich hätte es gerne baldmöglichst wieder.

So, jetzt ist Schluss. Hoffe, dass es bis zum nächsten Mal nicht mehr so lange dauert. Schreibe doch gerne. Finde ich interessant, was ich mal wann gemacht habe, meine Gedanken dazumal... 

19.7.07 21:24


Back from Ireland

Hui, wie die Zeit vergeht!

Diesen Satz wollte ich schon lange mal sagen, aber jetzt kam er ganz spontan. =)

Vom 14. bis 28. Mai 2007 war ich mit meinem Freund in Irland. Wir flogen nach Dublin, von da mit dem Bus in die City und verbrachten da den Abend und den nächsten Tag (Guinness Brewery, City Tour, Shopping).

Am Mittwochmorgen gings dann mit dem Bus zurück zum Flughafen - Mietauto abholen!

----

Der neue Opel Astra.

Von da gings zuerst mal nach: Trim. Dort schauten wir uns das Castle an (wo schon Braveheart gedreht wurde!), wo ich bei der Aussenbesichtigung natürlich - ausrutschte und auf dem Arsch landete. Akrobatik im Auto - weil draussen strömender Regen - war gefragt, um trockene Socken und die Wanderschuhe aus dem Koffer zu fischen. Danach gings weiter nach Newgrange (Ganggrab). In Drogheda war das Youth Hostel irgendwie verlassen, wir fanden niemanden und mussten weiter. Notgedrungen schliefen wir in einem B&B, das uns nicht ganz behagte. War übrigens auch das schlechteste in den ganzen Ferien.

Am nächsten Tag gings nach Monasterboice, die Abbey anschauen und die Gräber, war aber nicht wirklich sehenswert...

Vor Mittag gings weiter Richtung Kells, Virginia, Cavan und ruckzuck standen wir mitten in Irland auf der Suche nach einer Unterkunft. 

31.5.07 19:33


What a fucking day

Heute ging auch wieder alles schief. Bis morgens um zehn Uhr konnten wir im ganzen Betrieb nicht arbeiten, weil das gesamte Netzwerk ausfiel. Nunja, ich konnte Zeitung lesen und die Arbeit einer Kollegin korrekturlesen.

Dann bin ich in den Mittag. Dort kam es zur seit je seltsamsten Begegnung in meinem Leben. Ich nenne sie einen Engel. Sie kam den Weg entlang, wo ich sass und ass. (*g* reim...) Dann sass sie ganz in der Nähe ab, und plötzlich merkte ich, wie ihr Hund mich am Kopf anstipste. Sie sagte, er solle aufhören, sie gingen ja bald essen. Und irgendwie begann sie dann einfach zu reden... Dass sie Hebamme war, über zwanzig Jahre lang, aber dann krank wurde. Jetzt ist sie Hausfrau und bezieht eine IV-Rente. Aber das sei für sie eben nicht die Berufung, wie es ihr Beruf war. Ob sie jemanden finden würde, eine junge Hebamme, da sie noch einen Hebammenkoffer bei sich zu Hause herumstehen habe?

Dann begann sie - ich habe den Übergang nicht so genau bemerkt - davon zu reden, dass es ihr sehr schlecht ginge, dass sie sehr viel Schlimmes durchstehen musste. Seit sie sich von ihrem Ex-Mann getrennt habe und ihre Tochter zu ihm gezogen ist, ginge es ihr nicht mehr gut. Wäre die Tochter dageblieben, würde es ihr noch gut gehen. Jaja, die Liebe ist teuflisch. Wenn man frisch verliebt ist, will man nur das Fleisch, aber das ist die grösste Gefahr?!

Dann begann sie über eine Frau in Afrika zu erzählen, die dort als Hebamme tätig ist. Sie wolle auch wieder nach Afrika, zwei Monate. Sie solle sie doch mitnehmen, wenn sie das nächste Mal in der Schweiz ist.

Sie sehe sich jetzt einer neuen Berufung gegenüber, für irgendetwas müsse sie schliesslich all das Böse, Grausame erlebt und überlebt haben. Nicht wie ihre Schwester Yvoonne, die 46-jährig gestorben ist an Hirnblutung. Sie habe Mann und 3 Kinder gehabt. Danach Trennung und Freund. Und dann starb ihre Schwester. Sie glaubt, sie sei jetzt dazu berufen, den Jungen von sich und ihren Leiden zu erzählen. Damit sie nicht denselben Fehler machen. Keinen freien Sex. (?) Und die Liebe suchten wir doch alle im Geschlecht statt im Göttlichen.

Sie glaubt, dass sie noch unerledigte Sachen habe. Sonst hätte Gott sie bestimmt schon sterben lassen. Sie geniesst jetzt jede Stunde, jeden Moment, wie heute, als sie eine Frau gesehen habe, und der sie angesehen habe, dass sie gläubig ist und auf sie zugegangen ist und sie darauf angesprochen habe. "Ja", sei die Antwort gewesen, "wieso wissen Sie das?" - "Ich sehe es Ihnen an. Sie stärken mir das Rückgrad." =)

Ja, so ungefähr muss das gewesen sein. Sie habe mir doch das ganze Gespräch über nie gezeigt, wie schlimm es um sie stehe. Nein, habe sie nicht. Jetzt denke ich, doch. Aber ich habe manchmal soviel Scheisse um mich herum, dass ich noch mehr Scheisse nicht bemerke.

Jaja, so ungefähr war der eine Teil. Dann kam dann mein Beitrag, wo ich ihr sagte, meine Mutter habe auch Probleme mit Männern, sie sei gerade daran, ihren Freund (den ersten, den sie seit der Trennung von meinem Vater hatte) abzuservieren. Und dann erzählte ich ihr, dass meine Mutter eben mit meinem Vater auch kein Glück hatte. Und sie sagte, sie spüre, dass ich die Leiden meiner Mutter auch erlebe. So sei das bei ihrer Tochter auch, deshalb käme sie nie zu ihr. Weil sie es nicht erträge, nicht ertragen wolle. Ich solle heute zu meiner Mutter nach Hause, sie umarmen und sagen, wie wichtig sie ist und dass ich sie gern hab.

Ich sei ein Licht in dieser Finsternis. Die ganze Welt ist dunkel, die Lichter erhellen sie nur. Und ich sei eines davon. Ich habe so ein schönes Lachen. Das ist auch etwas, dass ihr Leben schöner macht. Diese Momente. Mein Lachen. Der Glaube der Frau.

Ich könnte noch viel über diesen Engel, der zur richtigen Zeit am richtigen Ort die richtigen Worte fand, erzählen, aber vieles ist einfach in meinem Kopf und dass kann ich nicht alles schreiben. Ich weiss auch die Reihenfolge nicht mehr, nicht mehr die genauen Worte. Ich schreibe einfach. Ich denke, die Nachricht war, dass meine Mutter sich trennen solle.

Seltsam ist auch, dass meine Mutter heute das Kassieramt in ihrem Verein abgegeben hat aufgrund interner Differenzen... Gerade heute...

Dann gehts ja noch weiter, der Scheiss des Tages. Als ich zurückkehrte ins Büro, gabs einen Host-Ausfall bei einem wichtigen Programm. Wieder eine halbe Stunde nichts tun. 

Den ganzen Nachmittag versuchte ich meinen Freund noch zu erreichen, um ihm Glück zu wünschen für seine Motorrad-Fahrprüfung. Ich hatte keinen Erfolg. Er auch nicht.

Es war übrigens sehr seltsam: Ich war sehr nervös von etwa 15 Uhr bis 16 Uhr (dann hatte er die Prüfung), richtig mit nassen Händen und Zittern! Dann war es nicht vorüber, aber es ging besser. Vor allem hate ich dann um halb fünf wirklich das Gefühl, er packts. Er schafft die Prüfung. Und dann plötzlich, um viertel vor fünf, war alles Nervöse weg, schlagartig. Er hats verpatzt, durchzuckte es mich. Und er hats wirklich nicht geschafft. Krass. Ich habe alles so stark gefühlt... Muss morgen mal fragen, wann sein Patzer passiert ist. Anscheinend hatte er, als er den Experten bei sich hinten auf hatte (es ist jeweils ein Experte und zwei Prüflinge) das Motorrad hinter sich aus den Augen verloren. Und der andere sollte ihm nachfahren. Das war dann das Missgeschick. Nun ja, vielleicht bekommt er in den nächsten zwei Wochen gleich eine neue Chance.

So, das wars. Dass mir heute Abend auch noch so einiges schiefgelaufen ist, muss ich (will ich) nicht erwähnen. Bin so müde. So lange schon. Muss endlich schlafen. Sollte noch die Arbeit weiterleisen von der Kollegin. Kann bis morgen warten. Muss morgen bei jemandem noch was abholen. Will schlafen bis mittags...

Gute Nacht. =) 

27.4.07 22:37


Für meinen Hengst =)

guten morgen, mein lieber! vermiss dich ein wenig, freu mich sehr auf heute, will dich sehen.

stockschlegel
putz und munter
fliegen die beiden
zum zoo direkt nach berlin.

sehen rundherum
die hosen purzeln runter
sind verletzt und traurig
lachen aber bald wieder gerne.

stehst du auf und siehst die beiden
sehen sie so drollig aus
willst sie knuddeln und drücken
und einfach lieb haben.

for you - 20.04.2007

=)

24.4.07 19:58


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Gratis bloggen bei
myblog.de